Hallo zusammen,

ich heiße Corina, bin 36 Jahre alt und komme aus Sonneberg.

Jahrelanger beruflicher Stress, Frustessen, Trägheit und auch Faulheit, vor allem was Bewegung betrifft, haben letztendlich dazu geführt, dass ich bis 2016 meinen traurigen Höhepunkt von Kleidergröße 52 erreicht habe. Depressionen, sozialer Rückzug, sich nicht mehr im Spiegel anschauen wollen – nur ein kleiner Auszug der Folgen, mit denen ich gelebt habe.

Als mein Mann und ich letztes Jahr im Urlaub eine geführte Bergwanderung mitmachen wollten, wurde ich bereits nach 100 Metern von der Bergführerin aussortiert. Ich sei nicht fit genug und bin zu langsam. Sie wird auf keinen Fall mit mir zusammen weiter laufen. Man ließ uns quasi einfach stehen. Frustriert, blamiert und in Tränen aufgelöst traten wir den Weg zurück ins Hotel an.

Dieses Erlebnis war dann der Auslöser, der den berühmten Schalter im Kopf umkippen ließ.
So konnte es nicht weiter gehen.

Ich habe dann angefangen, meine Ernährung auf Low Carb umzustellen. Das funktionierte zunächst ganz gut. Abnehmen ohne Hunger – prima! Ob mein Körper allerdings mit allem Wichtigen versorgt wird, was er braucht, das wusste ich nicht. Ich habe mich auch früher nie mit solchen Dingen beschäftigt.

Nachdem die ersten Kilos weg waren, bin ich dann endlich mal auf die Idee gekommen, dass Ernährung alleine nicht zu einer dauerhaften Gewichtsabnahme führt. Also holte ich mir eine Rehasport Verordnung und meine Physiotherapeutin empfahl mir die Arcadia Körperwerkstatt.
Dort tanzte ich mit  meinem Zettelchen an und wurde beim Beratungsgespräch von Anne auf die Abnehmgruppe aufmerksam gemacht, die im Januar 2017 startete. Und jetzt ging es endlich so richtig los!

3 Monate lang traf sich unsre „Moppelgruppe“, wie ich sie immer nannte, jeden Montag, um gemeinsam Sport zu machen, Erfahrungen und gesunde Rezepte auszutauschen und gespannt den kleinen Vortägen von Anne zum Thema Stoffwechsel und gesunde Ernährung zu lauschen.
Durch eine Stoffwechselmessung habe ich zum ersten Mal erfahren, was ich eigentlich für ein Stoffwechseltyp bin und was dies für meine Ernährung bedeutet.

In der Abnehmgruppe bin ich bereits 10 lästige Kilos losgeworden. Auch der Rehasport läuft seither parallel und unterstützt mich bei der Verfolgung meiner Ziele. Aber ich wollte mehr. Der Sport, der Kontakt zu Gleichgesinnten, die Trainerinnen, die immer mit Rat und Tat zur Seite stehen, und die ersten Erfolge waren Motivation zum Weitermachen.

So startete ich Anfang April das Coaching Programm der beiden Metabolic Coaches (Anne und Michaela), welches auf Healthy Balance aufbaut. Genau auf mich zugeschnittene Ernährungspläne, regelmäßiger Sport und individuelle Betreuung durch die Coaches stehen jetzt auf dem Plan. Ich habe meine Tagesabläufe neu strukturiert und versuche, mich strikt an die Ernährungspläne zu halten. Warum ich schreibe, dass ich es versuche? Nun ja, auch ich habe ab und zu mal einen Hänger.
Aber Anne und Michaela stehen auch in solchen Situationen hinter mir. Und zwar um mir in den Arsch zu treten und mich wieder zu Höchstleistungen zu motivieren. Und das ist auch gut so.

Unsere Coaching Gruppen machen auch regelmäßig Team Challenges, das heißt, wir bekommen ähnlich wie bei „The biggest looser“ Tages-, Wochen- oder Monatsaufgaben gestellt. Das macht richtig Spaß. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so viel Spaß am Sport hatte.

Mittlerweile habe ich insgesamt 20 Kilo verloren, was natürlich auch meinem Umfeld nicht entgangen ist. Ich bekomme viele Komplimente von Familie und Freunden. Ich kann jetzt wieder Kleidergröße 46 shoppen gehen. Meine erste Shoppingtour war einfach nur schön. Auch das motiviert mich, weiter zu machen. Und ich danke den Coaches dafür, dass sie alles dafür geben, mich in ein neues Leben zu begleiten. Hier merke ich wirklich, dass die Berufe zur Berufung geworden sind. Das findet man heute nur noch selten!

Im Rahmen des Coachings habe ich jetzt noch bis April 2018 Zeit, mein Wunschgewicht zu erreichen. Danach liegt es in meiner Verantwortung, durch richtige Ernährung und viel Sport meine Ergebnisse zu festigen und mein neues ICH zu leben und zu erleben.